Freitag, 25. März 2016

Warum Windräder die Terrorgefahr in Heidelberg erhöhen könnten...

Heidelberg ist wohl die sicherste Stadt Deutschlands! Warum?
Während und nach dem zweiten Weltkrieg wollten die Gewinner dort leben, also schonten sie die stadt.
Während des kalten Krieges war ein dermaßen hohes Sicherheitsaufgebot angesagt, dass Bedrohung fast unmöglich war.
Nachdem der Krieg gegen den Terror begann, verzogen sich die Amerikaner, weil sie gegen dieser Form von Kriegsführung machtlos waren, und erhöhten damit den Sicherheitsstandart der Stadt deutlich.
Da zudem die Kliniken auch viele Moslems behandeln, und wohl kaum einer der gefährlicheren will, dass seine bezahlten Jungs ihm das Bett unter dem Ar*** wegbombt, wenn er sich hier operieren lässt, ist Heidelberg aufgrund seiner Schönheit(sOPs) ein weiteres mal geschont.

Also seien wir dankbar dafür und verschandeln unsere nähere Umgebung - v.a. die Drei Eichen - nicht mit Windrädern! "Damit es so bleibt!"

Denn wäre Heidelberg nicht so schön, und würde genau das den Heilungsprozess nicht so dermaßen fördern, wären die Kliniken auch nicht in der Anzahl hier! Wer also Verschandelt, der schadet einem der 4 wichtigsten Standbeine Heidelbergs!

Dies war das Wort zum Oster-Freitag (vom Chefredakteur A.K.)

Kommentare:

  1. Zu dem Absatz über die Kliniken (siehe oben) frage ich mich bei der Gelegenheit ob Assad, der Präsident von Syrien [https://de.wikipedia.org/wiki/Baschar_al-Assad], sich in dieser schönen Gegend nicht eventuell auchmal behandeln ließ, wenn nicht aufgrund eines Verdachts, dass er seit Jahren eine nicht überwundene "Tardive Dyskinesie" haben könnte, in der einen oder anderen Psychiatrie [siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Clozapin und https://de.wikipedia.org/wiki/Sp%C3%A4tdyskinesie]. rl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber eigentlich war in diesem Beitrag von
      Sicherheit die Rede

      Löschen